Comeback klassischer englischer Marken | MOTORRAD 03/2017

23 May 2017 | 12:30 pm

Die Briten lieben ihren Union Jack, das ist klar. Seit dem 23. Juni 2016 ist auch klar: Auf die Sterne der Europa-Fahne kann die Mehrheit von ihnen gut verzichten. Sie macht lieber ihr eigenes Ding. Etwas mehr als die Hälfte von ihnen glaubt, so besser zu fahren. Angesichts dessen ist es wahrlich kein Wunder, dass die selbstbewussten ­Insulaner eher die ruhmreiche Commonwealth-Vergangenheit als die gemeinsame europäische Zukunft im Blick haben. In diesem Kontext ist es nur logisch, dass sich die Briten gerade jetzt ihrer ruhmreichen Motorrad-Historie erinnern, die seinerzeit wie fast überall auf der Welt von der japanischen Hightech-Offensive überrollt wurde. Von Ariel bis Norton – es grollt und donnert wieder im Königreich, von der Kleinserie bis hin zur angedachten Massenproduktion reicht die Palette der Aktivitäten. Aber was ist dran?

Norton V4

Norton

Wer heute „Norton“ sagt, muss im gleichen Atemzug „Stuart Garner“ sagen, denn ohne den…

Weiterlesen

Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen