Die Vespa, der schönste Roller der Welt, wird 70 Jahre jung

Roller wurde Filmstar Die Vespa, der schönste Roller der Welt, wird 70 Jahre jung

Sommer, Sonne, Freiheit, Italien: Die Vespa ist ohne Frage ein Kult-Roller, der untrennbar mit dem Lebensgefühl der 1950er und 60er Jahre verbunden ist. Jetzt wird das Zweirad von Piaggio 70 Jahre alt. Erschwinglich, einfach zu fahren, Der Unternehmer Enrico Piaggio hatte ein Transportmittel für jedermann im Sinn, als er kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs den Ingenieur Corrdino D’Ascanio mit der Entwicklung des Rollers beauftragte. „Sembra una Vespa“  („Das sieht aus wie eine Wespe“) soll Piaggio gesagt haben, als er den Prototyp der späteren Vespa 98 drei Monate später erstmals sehen durfte. Ob diese Legende um die Namensfindung nun tatsächlich stimmt, ist letztendlich unwichtig. Fakt ist, dass der Kultroller seitdem 17 Millionen Mal verkauft wurde und sich längst nicht nur die Italiener darum reißen.

Die erste Vespa aus dem Jahr 1946: Bis heute hat sich die Form des Rollers nicht wesentlich verändert. Die Vespa wird am Wochenende 70 Jahre alt. Foto: Piaggio Group

Ob Hund, Bügelbrett oder gleich der komplette Hausrat – vor allem im Heimatland der Vespa gibt es scheinbar nichts, was nicht irgendwie auf dem kleinem Flitzer Platz finden würde. Und darüber, dass es sich bei der Vespa angeblich „nur“ um einen Zweisitzer handeln soll, können ganze römische Familien allenfalls schmunzeln…

 

Weiterlesen: Die Vespa, der schönste Roller der Welt, wird 70 Jahre jung

Seite generiert in 1,170 Sekunden