Einheitsreifenausrüster gut für die MotoGP?

2018-10-10 09:04:09

(-Total.com) – Die Reifen spielen bei jeder Form das eine wichtige Rolle. Das ist auch in der MotoGP nicht anders. Seit 2009 setzt die Königsklasse des Motorradrennsports nur noch auf einen einzigen Reifenhersteller, seit 2016 füllt Michelin diese Rolle aus. Auch in Zukunft wird sich an diesem Konzept – alleine aus Kostengründen – nichts ändern. Doch wie glücklich sind eigentlich die Fahrer mit der aktuellen Regel?

Marc Marquez, Valentino Rossi

Valentino und Marc sind mit der aktuellen Regel zufrieden Zoom

Valentino Rossi gehört zu den Fahrern, die den letzten „Reifenkrieg“ in der noch selbst miterlebt haben. Der „Doctor“ findet die aktuelle Situation „gut“ – obwohl dadurch bereits vor das ein oder andere Problem gestellt wurde. „Die Reifen sind der Schlüssel. Das war für uns in Aragon ein großes Problem, denn wir konnten den Reifen nicht zum Funktionieren bringen“, erinnert er.

Zuletzt in Thailand funktionierte die M1 dafür dann…

Weiterlesen

.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Sag uns was Du denkst

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen