„Es war gefährlich“: Bradl in Donington von Elektronikproblemen geplagt – Aufgabe

27 May 2017 | 6:37 pm

Stefan Bradl, Randy Krummenacher - © Honda

© Honda – In der ersten Rennhälfte duellierte sich Stefan Bradl mit Randy Krummenacher

Für Stefan Bradl war das erste Rennen der Superbike-WM im englischen Donington Park vorzeitig zu Ende.

Eine Stunde vor Rennstart wurde für den am vergangenen Montag verstorbenen Nicky Hayden eine Schweigeminute abgehalten. In tiefer Trauer an den allseits beliebten Amerikaner und MotoGP-Weltmeister des Jahres 2006 versammelten sich auf der Start-/Zielgeraden alle Mitglieder des Superbike-Paddocks, sowie auch viele Fans.

Für Bradl und sein Honda-Team zusätzlich ein erschwerender Umstand, sich auf das Rennen vorzubereiten. Seit Freitagmorgen bereiteten Probleme mit der Elektronik dem 27-Jährigen und seinen Technikern viel Kopfzerbrechen an diesem Wochenende. Bradl qualifizierte sich in der Superpole für Startplatz 17 und war auch im Rennen in diesem Bereich zu finden.

Aufgrund des zunehmend unkontrollierbaren Fahrverhaltens seiner Rennmaschine sah sich Bradl gezwungen, nach etwa…

Weiterlesen

Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen