Eugene Laverty: Entwarnung nach Horrorsturz

 

Ducati-Pilot Eugene Laverty stürzt beim Trainingsauftakt in Motegi schwer und wird ins Krankenhaus geflogen – Am Samstag möchte der Aspar-Pilot wieder fahren

Eugene Laverty

Eugene Laverty erlebte einen ereignisreichen Trainingsauftakt

© Aspar

(Motorsport-Total.com) – Kurz nach Dani Pedrosas Highsider mussten die MotoGP-Fans in Motegi noch einmal die Luft anhalten, als Eugene Laverty seine Ducati Desmosedici komplett zerstörte. Laverty blieb nach dem Unfall regungslos liegen. Die Streckenposten transportierten den Nordiren mit einer Trage in den Rettungswagen. Erste Untersuchungen deuteten nicht auf Brüche hin. Zur Sicherheit wurde der Ducati-Pilot ins Krankenhaus geflogen.

Die behandelnden Ärzte stellten keine inneren Verletzungen fest. Laverty könnte am Samstagvormittag also wieder auf seine Ducati steigen. Mittlerweile kann der Aspar-Pilot wieder lachen und lässt den Tag Revue passieren: „Das Nachmittagstraining verlief gut. Ich begann die Session mit dem harten Hinterreifen. Ich fuhr sehr gute Rundenzeiten und hatte einen guten Rhythmus. Ich lag auf der 13. Position. Am Ende probierten wir den weichen Hinterreifen und ich erkannte, dass ich mir mehr Zeit nehmen muss, um den Reifen auf Temperatur zu bringen. Ich versuchte, vorsichtig zu sein.“

„Doch bereits in Runde eins stürzte ich in Kurve sechs, als das Hinterrad durchdrehte. Ich hatte Glück, weil es ein heftiger Abflug war. Die Untersuchungen zeigen, dass ich keine Brüche habe. Ich möchte Samstag wieder fahren“, betont Laverty und fügt hinzu: „Ich danke den Ärzten der Strecke in Motegi, den MotoGP-Ärzten und dem Clinica Mobile für ihre Hilfe.“

Weiterlesen
Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar. Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Seite generiert in 1,022 Sekunden