Fahrbericht Ducati Scrambler 1100 (2018)

2017-11-05 22:47:00

Was haben wir uns alle gefreut! Mit den super erfolgreichen, mega-selling Bikes Scrambler 400 sowie Scrambler 800 hat uns Ducati zwei spritzige wie coole Motorräder hingestellt, die den Markt richtig aufgemischt und angekurbelt haben. Beide Modelle sind fast so handlich wie eine 125er und ihre Retrooptik passt in die Zeit. Mit der Scrambler 1100 schiebt Ducati jetzt die große Schwester nach.

Ducatisti, die sich sehnlichst ein Bologna-Pendant zur BMW R nineT gewünscht haben, dürfen nun also ihr Sparkonto checken: die Standard-Variante kostet um die 13.000 Euro, Special und Sport knapp 15.000. Dafür gibt’s 1079 cm³, 86 PS bei 7.500/min und 88,4 Nm maximales Drehmoment bei 4.750. ABS, sogar ein Kurven-ABS, ist selbstverständlich an Bord und im Gegensatz zur vierstufigen Traktionskontrolle aber nicht abschaltbar, und alle drei großen Scrambler-Varianten bieten drei Fahrmodi.

Video: Soundcheck Ducati Scrambler 1100