Fahrbericht Honda VFR1200x Crosstourer – Motorrad mit Automatik – geht das?

(Werbelink) Amazon Motorrad Shop

Der erste Eindruck, wenn man sich auf die hohe Sitzbank der 285 Kilogramm schweren Enduro geschwungen hat: Das fehlt etwas. Nämlich links. Kein Kupplungshebel für die Hand, und wo man das Pedal für die Gangschaltung vermutet, füßelt man ins Leere. Dafür gibt´s mehr Hebel als gewohnt: Eine Wähltaste für automatisches oder manuelles Schalten, für Ersteres ein Hebelchen mit den aus Autos bekannten Fahrstufen „D“ und „S“; für Letzteres zwei Schalter zum selbstbestimmten Hoch- und Herunterschalten.

Entspannter geht’s kaum

Nach Druck auf den Startknopf und dem Einlegen von „D“ macht es hörbar „kalonck“, und los geht´s: Ein zuerst noch zaghafter Dreh am gewohnten Gasgriff, und der japanische BMW-GS-Konkurrent zieht an. Die ersten Meter, die ersten Kurven schaffen Vertrauen: Jawohl, es funktioniert. Prächtig sogar. Der Automatik-Algorithmus findet stets den Gang, den ein geübter Motorradler auch gewählt hätte. Eher niedertourig-sparsam auf „D“, eher sportlich beschleunigend, die 129 PS des V4 voll ausnutzend, auf „S“. Dank der zwei Kupplungen liegt stets Zugkraft an, die extrem kurzen Schaltpausen sind in der Praxis kaum spürbar.

Das Bike für Genießer

Derweil hat der Biker Kopf und Körper frei für die wirklich wichtigen Dinge des Zweirad-Fahrens: Kurven einschätzen, Schräglage perfektionieren, den Verkehr überblicken, die Landschaft genießen. Hoch und aufrecht thront er über dem Asphalt, die kleine, einstellbare Frontscheibe lässt eine faire Dosis Fahrtwind passieren. Ein paar mal spielt der Pilot vielleicht noch mit den manuellen Schaltpäddelchen, dann überlässt er das Geschehen dem Bordcomputer und freut sich der Fahrt.

Innovation mit Erfolg

Da die Crosstourer eine schwere Reise-Enduro ist, für Distanzen auf Autobahn und Wüsten geschaffen, fallen die zehn Kilo extra für die Doppelkupplung kaum ins Gewicht. Eher schon die 1000 Euro Aufpreis. Damit kostet der Crosstourer dann knapp 14800 Euro und 400 Euro mehr als eine BMW R 1200 GS – die zwar auch viele Chancen bietet, für Extras zusätzlich Geld loszuwerden; aber eben nicht für eine Automatik-Funktion. Die ist denn auch ein wichtiges Argument für Motorrad-Fahrer, zu Honda statt zu BMW zu greifen: Gut 40 Prozent der Käufer der großen V4-Modelle, also der Crosstourer und des Sporttourers VFR1200F, ordern das System – die anfangs kritisch betrachtete Technik darf also als Erfolg gelten. Nicht ganz so gut läuft es bei den kleineren 700er-Modellen, die ebenfalls mit DCT zu haben sind: Hier liegt die Orderrate bei elf bis zwölf Prozent.

Der große Roller Integra ist –sinnvollerweise – serienmäßig damit ausgestattet.

Technische Daten:

Motor: Flüssigkeitsgekühlter 76°-V4-Viertaktmotor

Max. Leistung: kW (PS) bei 1/min: 95 (129) / 7.750

Max. Drehmoment: Nm bei 1/min: 126 / 6.500

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 209

Getriebe: 6 Gang manuell / optional Doppelkupplungsgetriebe

Länge in mm: 2285

Breite in mm: 915

Höhe in mm: 1335

Tankinhalt in Liter: 21,5

Gewicht vollgetankt: 285

Max. Zuladung: 192

Preis ab Werk: 13.790 Euro

Die Honda Goldwing im Crashtest:


(Werbelink) Bike Sales - Zweite Hand Motorräder


Source link

Seite generiert in 0,894 Sekunden