Gefahren: KTM 1290 Super Duke GT

Gefahren: KTM 1290 Super Duke GT By Salatprynz on 26. Mai 2016

Grand Tourisme heisst bei KTM: Aufrecht sportlich Kilometer fressen. Die KTM 1290 Super Duke GT ist die auf sportliches Kilometerfressen gekämmte Schwester der reichlich potenten Super Duke R und füllt die Lücke zur Super Adventure 1290. Die GT ist nicht so auf Noblesse und Komfort getrimmt wie der abenteuerlustige Langstrecken-Bomber, sondern sehnig und scharf wie das unverkleidete Beast. Der Heckrahmen ist länger und stabiler gebaut für die Packtaschen, dazu sind Vorderbau und der Tank voluminöser und größer modelliert, für mehr Windschutz und größere Reichweite, was auf ausgedehnten Distanzen ja gerne genommen wird.Form & Funktion: Hinreissend, oder nicht?Der optische Auftritt ist außergewöhnlich, aber durchweg funktionell bestimmt. Der bauchige Bereich vor dem Fahrer gestattet zusätzliches Tankvolmen, die imposanten Seitenblenden nehmen Blinker und Kurvenlicht auf, der flächige Scheinwerfer lässt die Luft aerodynamisch sauber die hinterlüftete Scheibe anströmen, hinter der es bemerkenswert verwirbelungsfrei zugeht. Ich finde das Design der neuen Diva aus Mattighofen modern und ehrlich hinreissend; ich sage das aber nur nebenbei, weil ich auch ein paar Leute kenne, die das eher anders sehen….

Weiterlesen: Gefahren: KTM 1290 Super Duke GT

Seite generiert in 0,928 Sekunden