Gift für den Tourismus

Mit dem Frühling kommt wieder Leben ins Lautertal. Die Interessensgemeinschaft „Verkehrsberuhigung“ macht sich jetzt schon Gedanken über neue Aktionen, die für weniger Verkehrslärm sorgen sollen. Schon seit einigen Jahren ist die Interessensgemeinschaft Verkehrsberuhigung Lautertal daran interessiert, in den Sommermonaten für mehr Ruhe in der beliebten Ausflugsregion zu sorgen. Bisher waren die Ergebnisse weitgehend erfolglos. „In den letzten zehn Jahren hat der Verkehrslärm verstärkt zugenommen“, klagt Markus König vom Gasthaus „Wittstaig“.

So sorgt der Krach insbesondere durch Motorradfahrer nicht nur bei Anwohnern für Beschwerden, sondern vermehrt auch bei Touristen und Ausflüglern, die in dieser schönen Landschaft Ruhe und Erholung suchen, sie aber nicht mehr finden. Anbieter von Ferienwohnungen klagen über Buchungsausfälle, die dem Verkehrsaufkommen an schönen Tagen geschuldet sind: „Für den Tourismus ist Lärm das pure Gift“, findet König. Und auch leer stehende Häuser direkt an der Straße würden leer bleiben, weil hier zu wohnen viel zu unattraktiv sei.

Weiterlesen: swp.de

Seite generiert in 0,918 Sekunden