Hells Angels & Co.: Nach Panikmache der Medien soll Kampf gegen Rocker verschärft werden

Wer in diesen Tagen die Zeitung liest, könnte fast den Eindruck gewinnen, dass böse Rocker geradezu versuchen das Land zu übernehmen. Die Hells Angels breiten sich im Norden aus und auch die Osmanen Germania expandieren im ganzen Land. Dies ist natürlich ein gefundenes Fressen, um die Bevölkerung weiter zu verunsichern und von anderen Problemen im Land abzulenken.

Hells Angels auf dem Vormarsch

In Bremen wird am 25. Februar eine Bürgerschaftsanfrage zu dem Status der Hells Angels behandelt. Diese liegt in der Expansion des Klubs in anderen Städten, sowie Facebook-Fotos von Mitgliedern des Bremer Chapters begründet. Grund genug für die Bild in der letzten Woche zu schreiben, dass der seit 2013 in der Hansestadt verbotene Motorradklub wieder zurückkehren würde. Dabei wird ein Politiker von der Zeitung mit den Worten zitiert, dass die Bremer Polizei an ihre Grenzen stoßen würde, wenn sie sich nun auch noch mit der Rockerkriminalität auseinandersetzen müsse. Solche Aussagen verunsichern natürlich große Teile der Bevölkerung und verstärken die ohnehin schon negativen Vorurteile gegenüber der Hells Angels und anderer Motorradklubs. Dabei wird dieses Image jedoch häufig durch Panikmache und Falschmeldungen beeinflusst. Sowohl das Bremer Innenressort als auch die Bremer Polizei haben den Bericht auf Anfrage der NOZ dementiert.

Quelle: Hells Angels & Co.: Nach Panikmache der Medien soll Kampf gegen Rocker verschärft werden

Seite generiert in 0,769 Sekunden