Home / Motorrad News / HUD von EyeLights im Test – das kann das Mini-Display

HUD von EyeLights im Test – das kann das Mini-Display

2018-12-18 15:39:22

Nach dem klobigen Nuviz dürfen Tilman und Till nun das zweite Head-Up-Display ausprobieren: Das französische EyeLights ist ein brandneues HUD – schlank, schick und mit echter Zukunftstechnologie.

Da schwebt tatsächlich ein Pfeil vor dem Auge, klar und deutlich. Darunter zeigt der durchsichtige Glaswürfel des EyeLights HUD die verbleibenden Meter bis zum Abzweig an. Rechts daneben gibt’s die GPS-gemessene Geschwindigkeit – die Zahl färbt sich rot ein, wenn man das im Kartenmaterial hinterlegte Tempolimit überschreitet. Kurz: Ein echtes HUD Navi und weitaus schlanker als das System von Nuviz, das wir vor einem Jahr testen konnten.

Die Pioniertat aus Frankreich kostet aktuell 499 Euro, besteht aus vier Teilen und wiegt rund 160 Gramm. Das wichtigste Element des HUD von EyeLights: Ein kleiner Plexiglaswürfel, der im Helm über Augenhöhe angebracht wird. Dazu Lautsprecher, aus denen man Navigationshinweise, Musik und Telefonanrufe hören kann. Ein Mikro für…

Weiterlesen

.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen