MotoGP Qatar-Test: Was ist beim finalen Kräftemessen zu erwarten?

1 March 2016 | 3:06 pm

Qatar - © Repsol

© Repsol – Von Mittwoch bis Freitag trifft sich die MotoGP-Elite zum finalen Test

Die MotoGP-Piloten treffen sich in dieser Woche zum finalen Test vor dem Saisonstart. Vom Mittwoch bis Freitag haben Valentino Rossi, Jorge Lorenzo, Marc Marquez und Co. Zeit, um ihre Motorräder auf den Losail International Circuit abzustimmen und neue Teile zu testen.

Es wird täglich von 16 bis 23 Uhr Ortszeit (14 bis 21 Uhr MEZ) gefahren. Ab 19 Uhr wird das Flutlicht eingeschaltet.

Bei den Tests in Sepang und Phillip Island gab es einige Überraschungen. Nach einer dominanten Vorstellung in Malaysia gelang es Weltmeister Lorenzo in Australien nicht, die starke Form zu bestätigen. In Sepang hatte Lorenzo mehr als eine halbe Sekunde Vorsprung auf seine Verfolger. Auf Phillip Island lag der Spanier etwas mehr als zwei Zehntelsekunden zurück und beendete den Test auf Position vier. Wo wird Lorenzo beim finalen Kräftemessen landen?

Yamaha-Teamkollege Valentino Rossi hielt sich bisher bewusst mit schnellen Runden zurück. Stattdessen arbeitete der Routinier fieberhaft an seiner Yamaha M1 und tendiert wie Lorenzo zum Hybridmodell aus 2015er- und 2016er-Chassis. Rossi beendete den Sepang-Test als Viertschnellster und war auf Phillip Island Sechstschnellster.

Und auch bei Honda lässt sich momentan schwer abschätzen, wie gut das 2016er-Motorrad ist. In Sepang fuhren Marc Marquez und Dani Pedrosa hinterher. In Australien legte sich HRC bei der Motorspezifikation fest, was besonders die Kundenteams freuen dürfte, denn beim Qatar-Test stellt HRC den Satellitenfahrern erstmals 2016er-Material zur Verfügung. Cal Crutchlow, Jack Miller und Tito Rabat fuhren bisher mit den Maschinen aus der vergangenen Saison.

Ducati hat beim 2016er-Modell ebenfalls noch Hausaufgaben abzuarbeiten. Luigi Dall’Igna hofft, dass man beim Katar-Test Fortschritte bei der Anpassung an die Michelin-Reifen macht. Bisher arbeiteten Andrea Dovizioso und Andrea Iannone kaum am Setup der Desmosedici GP,…

Weiterlesen

Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Seite generiert in 1,147 Sekunden