Motorradsaison: Die tödlichen Gefahren im Frühling – DIE WELT

Mit den ersten warmen Wochenenden hat die Motorradsaison begonnen. Doch viele Fahrer sind unvorsichtig. Die Ärzte in Deutschlands größter Unfallklinik in Dortmund haben wieder alle Hände voll zu tun. 0Der Direktor der Unfallklinik in Dortmund, Jens-Peter Stahl, hat nun wieder mehr zu tunFoto: dpa Der Direktor der Unfallklinik in Dortmund, Jens-Peter Stahl, hat nun wieder mehr zu tunDie Motorradsaison hat gerade erst begonnen, und schon verarzten die Chirurgen im Traumazentrum in Dortmund die ersten Opfer. Darunter vor allem an schönen Wochenenden viele Biker. Zwei tote Motorradfahrer stehen bereits in der Klinikstatistik dieses Jahres. Rettungshubschrauber fliegen die Spezialklinik im Dortmunder Norden täglich an.Vergangenen Montag kam ein Fahrer in Dortmund ums Leben. Aber zu Unfällen kommt es noch häufiger im kurvenreichen Sauerland und auf den umliegenden Autobahnen. Da drehen die Besitzer der schweren Rennmaschinen am Gashahn. „Bei hohen Geschwindigkeiten reicht schon eine Kleinigkeit für einen schweren Unfall aus“, sagt der Chef der Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Jens-Peter Stahl.Die meisten schwer verletzten Fahrer bekommen die Chirurgen nach dem Saisonstart im Frühjahr auf den Tisch. „Wenn der Winter hart war und übergangslos ein warmes Osterwochenende kommt, fehlt die Vorbereitungszeit für die Fahrer“, sagt Stahl. An schönen Pfingstwochenenden wird es besonders voll im OP. „Dann bekommen wir vermutlich drei bis vier Fälle“, schätzt Stahl.

Weiterlesen: Motorradsaison: Die tödlichen Gefahren im Frühling – DIE WELT

Seite generiert in 0,886 Sekunden