Phillip Island: Vertragsverhandlungen laufen

1 March 2016 | 3:12 pm

01. Mrz 2016 – 16:12 Uhr

Die Verantwortlichen mchten die Vertrge fr die MotoGP und die Superbike-WM verlngern, doch Phillip Island gert von Adelaide und Bathurst unter Druck

Phillip Island

Phillip Island ist die Lieblingsstrecke zahlreicher MotoGP-Piloten

© FGlaenzel

(Motorsport-Total.com) – Die Zukunft des MotoGP-Events auf Phillip Island wird in diesen Tagen verhandelt. Nach dem Rennwochenende im Oktober luft der Vertrag mit der Dorna aus. Mit Adelaide und Bathurst wren Alternativen in Reichweite, doch die Heimat des australischen Motorradsports soll weiterhin auf Phillip Island sein, wenn es nach Fergus Cameron geht, der fr den Grand Prix verantwortlich ist.

„Wir sind optimistisch, dass die Verhandlungen erfolgreich verlaufen“, wird Cameron von ‚Herald Sun‘ zitiert. Jahr fr Jahr splt das Event mehr als 100 Millionen Australische Dollar (etwa 65 Millionen Euro) in die Kassen. Und auch das Superbike-Rennwochenende auf Phillip Island soll es nach 2017 geben, wenn der bestehende Vertrag ausluft.

Superbike-Legende Troy Bayliss schwrmt von der malerischen Kulisse und dem bei den Fahrern sehr beliebten Layout: „Es ist einfach toll hier. Ich liebe es. Ich hatte hier meine absoluten Hhepunkte und meine absoluten Tiefpunkte. Es ist sinnvoll, die Rennen hier auszutragen. Es ist perfekt. Ich kann es mir nirgendwo anders vorstellen. Jeder Europer wrde zusammenzucken, wenn man hier nicht mehr fahren wrde“, ist der dreimalige Superbike-Champion berzeugt.


Verwandte Inhalte

Kommentare zu diesem Artikel

Artikeloptionen


Artikel bewerten

Weiterlesen

Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Seite generiert in 1,102 Sekunden