Polizei folgte heißer Spur – RockerPortal


Polizei folgte heißer Spur bis nach Düsseldorf

Polizei folgte heißer Spur

Fast zeitgleich ereignete sich Folgendes: Im Januar dieses Jahres bekam ein 25-jähriger Oberhausener Besuch von einem Schlägertrupp, vorgefahren in einer Limousine mit Düsseldorfer Kennzeichen. Ein Rippenbruch war die Folge. Nachbarn informierten die Polizei, was dem vermeintlichen Opfer gar nicht recht war. Er hatte nämlich als Kurier Drogen verbracht – und hat sich selbst welche eingesteckt, ohne zu bezahlten.

Die Spur führte die Polizei zu zwei 45- und 58-jährigen Oberhausenern, die über einen Düsseldorfer Speed aus den Niederlanden bezogen haben. „Die Düsseldorfer Spur war die heiße“, sagte Kommissariatsleiter Michael Mende. Im Verlauf der Ermittlungen stellten die Polizisten fest, dass gegen den 29-jährige Düsseldorfer bereits ermittelt wird. Als der 45-jährige Oberhausener erneut eine Lieferung Speed aus Düsseldorf abholen wollte, wurde er von den Zivilbeamten von seinem Start in Alstaden bis in die Landeshauptstadt und schließlich bis nach Krefeld, wo die Übergabe stattfand, beschattet. Bei der Rückkehr nach Oberhausen nahmen sie ihn fest. Der Düsseldorfer Dealer sollte der Düsseldorfer Polizei überlassen werden, die ebenfalls parallel gegen ihn ermittelte und eine Festnahme durch Spezialeinheiten geplant hatte. Der Düsseldorfer, der als brutal galt und Kampfsporttrainer ist, wurde schließlich am 13. April festgenommen. Bei dem Einsatz ist einer seiner Kampfhunde erschossen worden. Die Einsatzkräfte fanden in der Wohnung des Düsseldorfers, der der Rockergruppierung Hells Angels nahe stehen soll, einen gestohlenen Glitzerschädel, der einst Wahrzeichen der Disco „3001“ des verstorbenen früheren „Tote Hosen“-Managers Jochen Hülder war

Uwe Mainz, Chef der Oberhausener Kriminalpolizei, lobte den Einsatz seiner Mannschaft. „Wir hatten spektakuläre Erfolge“, sagte er.

Quelle: www.rockerportal.de

Seite generiert in 2,046 Sekunden