Home / Rockernews / Rocker in Niedersachsen trotzen der Polizei | NDR.de – Nachrichten – Niedersachsen

Rocker in Niedersachsen trotzen der Polizei | NDR.de – Nachrichten – Niedersachsen

Stand: 31.10.2016 15:31 Uhr – Lesezeit: ca.2 Min.

in Niedersachsen trotzen der

Rückenansichten der Kutten der "Mongols", "Bandidos" und "Red Devils" (Montage)  Fotograf: Gero Breloer, Peter Wäßst

Rocker und Clubs werden in Niedersachsen scharf überwacht – dennoch nahm ihre Zahl 2015 kaum ab. (Archivbild)

Trotz des Fahndungsdrucks der Polizei ist die Rockerszene in Niedersachsen weiterhin in allen Landesteilen aktiv. Das hat eine Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Grünen ergeben. Um den befürchteten Vereinsverboten zuvorzukommen, lösten sich Ortsclubs demnach immer wieder auf und gründeten bald darauf eine neue Ortsgruppe. Nach Erkenntnis des Landeskriminalamtes waren Ende 2015 insgesamt 765 Mitglieder in 76 Rockerclubs organisiert, ein Jahr zuvor waren es noch 820 Rocker in 72 Clubs.

Zahl der Clubmitglieder schwankt kaum

Allerdings ist auch viel Bewegung innerhalb der Rockerszene, sowohl was die Aufnahme als auch das Ausscheiden von Mitgliedern betrifft. Outlaw Motorcycle Gangs – so nennen die Fahnder die Rockergruppen. Fünf von ihnen sind derzeit in Niedersachsen aktiv: Die “Bandidos”, die einschließlich ihrer Unterstützer 76 Mitglieder zählen (2014 waren es noch 86), die “Hells Angels” mit 431 Mitgliedern (2014: 444), “Gremium MC” mit 147 Mitgliedern (2014: 198), “Outlaws MC” mit 17 Mitgliedern (2014: 19) sowie “No Surrender MC” mit 17 Mitgliedern (2014: 11).

NDR Beitrag “45 Min”
"Hells-Angels"-Kutte: Leder-Weste mit diversen geflügelten Totenkopf-Abzeichen, dem Logo der Rocker. © dpa-Report Fotograf: Bernd Thissen

Die Rache der Rocker

26.09.2016 22:00 Uhr
45 Min

Schießereien, Messerstechereien, Mordanschläge – die Revierkämpfe rivalisierender Rockergangs sind eskaliert. Welche Gefahr geht von Rockern wie den “Hells Angels” aus? mehr

Clubs umgehen Pfändung durch Auflösung

Die letzte Auflösung eines Ortsclubs gab es bei den “Bandidos” in Oldenburg am 1. Oktober. Bei den “Hells Angels” wurde laut LKA in mehreren Regionen die Neugründung, Auflösung und erneute Gründung von Ortsgruppen verzeichnet. Die Strategie dahinter sei es, einen Zugriff der Behörden auf das Vermögen des Clubs zu verhindern, was bei einem Vereinsverbot möglich wäre. Ein Beispiel: Nach der Auflösung der mächtigen “Hells Angels”-Gruppe in Hannover im Juni 2012 kam es im Oktober 2013 zu einer Neugründung, im Oktober 2014 zur erneuten Auflösung und im Januar 2016 dann wieder zu einer Neugründung.

Nach Urteil werden Kutten wieder gezeigt

Dass die Rocker in letzter Zeit vermehrt wieder in der Öffentlichkeit mit ihren Kutten, den mit Ortsbezeichnungen ihrer Chapter versehenen Lederjacken, zu sehen sind, hat mit einem Urteil des Bundesgerichtshofs zu tun. Dieser hatte im vergangenen Jahr ein pauschales Kuttenverbot für rechtswidrig erklärt. Nur wenn ein Club verboten ist, darf auch die Kutte nicht getragen werden.

Weitere Informationen
Aufnahme eines Rockers der "Osmanen Germania" in seiner Kutte, der einen Schlagstock im Nacken verschränkt. © 45 Min / Newskontor

Was tun die Behörden gegen Rocker-Gewalt?

Schusswechsel, Messerattacken, Anschläge – Rockergewalt kann auch Unbeteiligte . Was tun die Behörden? Fernseh-Autorin Gita Ekberg schätzt im Interview die Lage ein. mehr

Bildmontage: Rückenansicht von "Mongols" und "Hells Angels"-Jacken © picture-alliance/ dpa, dpaweb Fotograf: Franz-Peter Tschaune,  Frm

Kampf um die Macht: Alte und neue Rocker-Gangs

“Hells Angels” und “Bandidos” sind hochorganisiert und kriminell. Nun entstehen neue, ethnisch geprägte Rocker-Gangs, die um die Macht kämpfen – auch in Norddeutschland. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 31.10.2016 | 16:00 Uhr

Quelle: Rocker in Niedersachsen trotzen der Polizei | NDR.de – Nachrichten – Niedersachsen

Hits: 26

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen