Rocker verletzen Asylbewerber

(Werbelink) Amazon Motorrad Shop

Fulda – Wie mehrere Zeitungen berichteten, kam es am Samstag in Fulda zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Rocker und einem 40-jährigen Flüchtling aus dem Irak.

Wie die Polizei berichtete, beobachteten Zeugen, wie der vor einer Gaststätte stehende Mann von mehreren Rockern angegriffen und zu Boden gestoßen wurde. Die Tatverdächtigen, allesamt Mitglieder des Fuldaer Chapters des Gremium MC, sollen auf den am Boden Liegenden eingeschlagen und getreten haben und anschließend in ihr Clubhaus geflüchtet sein. Das Opfer trug Prellungen und eine Nasenbeinfraktur davon. Die Polizei verhaftete schließlich sieben Tatverdächtige im Clubhaus, die aber fürs Erste wieder auf freiem Fuß sind.

Warum genau die Männer den Iraker angegriffen haben sollen, wurde weder im Polizeibericht noch in irgendeinem der Artikel zum Thema erwähnt. Stattdessen betonen alle Berichte, dass noch völlig unklar sei, was den Angriff der Rocker ausgelöst habe. Hierzu die offizielle Mitteilung der Polizei:

POL-FD: Mitglieder von Rockerclub verletzen einen Asylbewerber in der Fuldaer Innenstadt

Fulda (ots) – In der Nacht zum 23.01.2016, gegen 01:30 Uhr, kam es vor einer Gaststätte am Peterstor in Fulda zu einem Angriff auf einen 40-jährigen Asylbewerber, der zur Zeit in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Fulda untergebracht ist. Zeugen beobachteten, dass der aus dem Irak stammende Mann von einer Gruppe von Personen angegriffen und zu Boden gestoßen wurde. Die Täter schlugen und traten auf den am Boden liegenden Mann ein. Anschließend flüchteten die Tatverdächtigen zu Fuß in das nahe gelegene Clubhaus einer ortsansässigen Rockergruppierung. Durch die Polizei kam es dort zur Festnahme von sieben Mitgliedern des Rockerclubs.

Das Opfer erlitt durch die Schläge Prellungen und eine Nasenbeinfraktur. Zu den Hintergründen und Umständen, die zu der Tat führten, können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

H. Kümpel, KHK
Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle

Telefon: 0661-105-0
Fax: 0661-105 1019
E-Mail: [email protected]

(Werbelink) Bike Sales - Zweite Hand Motorräder


Source link

Seite generiert in 0,925 Sekunden