Rückruf KTM 690 Duke und Duke R ab Modelljahr 2016 | MOTORRAD 01/2018

2018-02-12 11:00:00

KTM ruft in Großbritannien alle 690 Duke- und 690 Duke R-Exemplare ab Modelljahr 2016 zurück. Durch Toleranzabweichungen bei der Fertigung kann das System aus Kraftstofftank, Tankeinfüllstutzen und Dichtung am Einfüllstutzen undicht werden. In Folge kann Sprit austreten.

Abhilfe soll ein neuer Tankeinfüllstutzen mit einer modifizierten Dichtung schaffen. Auch die Dichtung des Kraftstoffstandsensors wurde modifiziert und soll im Zuge des Rückrufs getauscht werden. Die britischen Halter werden von KTM per Post informiert und mit ihrem Motorrad in die Werkstätten gebeten. Der notwendige Werkstattaufenthalt wird mit rund 40 Minuten beziffert und ist für die Kunden natürlich kostenlos.

690 Duke-Rückruf in Nordamerika 2017

Im Sommer 2017 gab es in den USA und Kanada einen ganz ähnlichen Rückruf für KTM 690 Duke/R (Modelljahr 2016 und 2017): Damals hieß es auch, dass im Bereich des Tankdeckels Kraftstoff austreten kann. Über 1.000 Dukes wurden deshalb zurück in die…

Weiterlesen

Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen