Shanghai Customs eCub 2018 | MOTORRADonline.de

2018-08-08 11:16:00

Über Einhundertmillionen Cub-Modelle hat Honda seit 1958 produziert und damit nicht nur große Bevölkerungsteile Asiens motorisiert. Die Cub ist Kult. Was die Cub aber bis heute nicht geschafft hat, ist der Sprung zur Elektromobilität. Während Honda immer auf kleinvolumige Viertaktmotoren mit 50 bis 125 cm³ gesetzt hat, hat ein Custombike-Shop aus China die Cub elektrifiziert. Und wie es sich für einen Custombike-Shop gehört, wurde die Cub dabei natürlich auch optisch reichlich modifiziert. Mittlerweile sind zwei Varianten zu haben.

Pendlertaugliche Reichweite

Rund zwei Jahre investierten der Neuseeländer Matthew Waddick und sein Team – die Köpfe hinter Shanghai Custom – in die Entwicklung der elektrisch angetriebenen Cub. Beibehalten wurde dabei kaum mehr als das Stahlchassis, alle Kunststoffteile sind entfallen.

Um den 1 kW starken Elektromotor als Nabenmotor ins Hinterrad integrieren zu können, wurde eine breitere Aluminiumschwinge konstruiert, die an der…

Weiterlesen

Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen