Sind sechs Sekunden Rückstand zu viel?

2018-09-07 19:00:51

(Motorsport-Total.com) – Avintia-Ersatzpilot Christophe Ponsson sammelte im ersten Freien Training zum San-Marino-Grand-Prix in Misano seine ersten Erfahrungen mit einer MotoGP-Maschine. Der Franzose nutzte die wenige Trainingszeit intensiv, um sich mit der Ducati Desmosedici vertraut zu machen, die sonst Xavier Simeon bewegt. Für die Kollegen auf der Strecke war Ponsson ein Sicherheitsrisiko. Bereits vor dem ersten Trainingstag äußerten sich viele Fahrer kritisch. Schlussendlich fehlten 5,956 Sekunden auf die Bestzeit. Damit lag Ponsson innerhalb der 107-Prozent-Hürde.

Christophe Ponsson

Christophe Ponsson steigerte sich beim Debüt konstant Zoom

„Ehrlich gesagt war es ein Schock. Es war alles neu für mich, als ob ich zum ersten Mal fahre. Am Nachmittag war ich zwei Sekunden schneller als am Vormittag“, berichtet Ponsson, der eine durchaus solide Leistung zeigte.

Einige Fahrerkollegen sahen das anders. Allen voran Jack Miller, der auf Ponsson auflief….

Weiterlesen

Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen