Suzuki F50 im Fahrbericht | MOTORRAD 01/2018

2017-12-21 10:00:00

Wenn du es wagst, auf der Renne mit etwas wirklich anderem aufzuschlagen, dann ist es unwahrscheinlich effektiv, wenn du damit auch noch vorne mitfährst. Und wenn du bekannt werden willst, kann sich das sogar doppelt auszahlen. Für Graeme Laing, den Gründer und Chef der Melbourne Motorcycle Company, war das klar. Als großer Händler für Suzuki-Motorräder wollte er beide Aspekte des Rennsports nutzen, um das Potenzial der japanischen Marke aufzuzeigen, die bis dahin im Vergleich zu Honda und Yamaha noch recht ärmlich daherkam. Bis zum Erscheinen der T500 mit ihrem luftgekühlten Parallel-Twin im Jahr 1968 baute Suzuki maximal die 250er T20, dazu kam, dass die Marke in Australien keinerlei sportliche Referenzen aufweisen konnte. Das wollte Laing ändern.

Eine Suzuki A100 rennfertig machen

1969 stellte Laing Peter Jones als seinen Mechaniker und Service-Manager ein. Jones war selbst erfolgreicher Rennfahrer und brachte eine Menge Erfahrung mit Suzuki-Rennmaschinen mit. Er half…

Weiterlesen

Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen