Tech 3: Stürze von Espargaro und Smith und viel Ungewissheit

20 February 2016 | 11:01 am

20. Februar 2016 – 12:01 Uhr

Pol Espargaro

Pol Espargaro verlor am Freitag die Kontrolle, als er von der Ideallinie abkam

© Tech 3

(Motorsport-Total.com) – Nach dem durchwachsenen Abschneiden beim Sepang-Test verlief das zweite Krftemessen auf Phillip Island fr das Tech-3-Team hnlich schwierig. Intern stufte man die Vorstellung in Australien als positiv ein, doch mit den Positionen neun und 13 knnen Pol Espargaro und Bradley Smith nicht zufrieden sein, auch wenn die Abstnde gering waren.

Espargaro spulte an den drei Tagen 130 Runden ab und lag etwa sechs Zehntelsekunden zurck. „Wir konnten viele Dinge probieren. Ich bin ehrlich gesagt mit unserem Rhythmus sehr zufrieden. Meine schnellste Runde war auch ziemlich flott. Nach einem schwierigen Test in Sepang sind wir jetzt wieder dort, wo wir sein mchten“, bemerkt der Spanier, der vor dem Saisonstart noch viel Arbeit bewltigen mchte.

„Natrlich mssen wir noch Informationen sammeln, um die Elektronik besser abzustimmen. Es ist nach wie vor alles ziemlich neu fr uns, doch wir haben einen guten Weg eingeschlagen. Das Wissen ber die Reifen ist auch noch ziemlich gering, vor allem bei niedrigen Asphalttemperaturen. Alle hatte zu kmpfen“, betont Espargaro, der am finalen Tag strzte.

„Mein Sturz war die einzige Unannehmlichkeit des Tests“, bemerkt Espargaro und erklrt: „Als ich auf die Strecke fuhr fehlte mir das Vertrauen fr die Reifen. Ich kehrte an die Box zurck und wir verwendeten einen anderen Satz. Ich berprfte damit das Verhalten der Maschine. Jorge (Lorenzo) zog an mir vorbei und lag etwa vier Sekunden vor mir. Dann schloss er in Kurve eins das Gas. Ich war in der zweiten Kurve direkt hinter ihm und musste eine weite Linie fahren, damit er Platz hat. Ich verlor das Motorrad, als ich auf dem dreckigen Teil der Strecke die Bremse berhrte.“

Bradley Smith

Laut Bradley Smith haben die Rundenzeiten keine groe Aussagekraft

© Tech 3

„Mir geht es gut. Das Team arbeitete gut, um das Motorrad wieder zu reparieren“, berichtet der ehemalige…

Weiterlesen

Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Seite generiert in 0,818 Sekunden