Unfallstatistik 2015: Fast jeder vierte Verkehrstote ist Biker – tz.de

22 February 2016 | 5:37 pm

München – Weniger Tote, dafür mehr Unfälle und Verletzte – das ist die Kernaussage der Verkehrsunfallstatistik 2015. Die meisten Todesfälle gab es auf Landstraßen. Motorradfahrer sind besonders gefährdet.

614 Menschen starben im vergangenen Jahr auf Bayerns Straßen. Das ist der niedrigste Stand seit Beginn der Unfallaufzeichnungen vor mehr als 60 Jahren. So ganz zufrieden wirkte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) trotzdem nicht, als er gestern die Verkehrsunfallstatistik für 2015 vorstellte. „Es bleibt noch einiges zu tun“, sagte er. Nicht nur mit Blick auf die Verkehrstoten, deren Zahl Herrmann bis 2020 auf 550 reduzieren will. Sondern vor allem bei der Gesamtzahl der Verkehrsunfälle und Verletzten auf Bayerns Straßen. Denn die steigen kontinuierlich an.

2015 registrierte die bayerische Polizei 391 125 Verkehrsunfälle, das sind fast sechs Prozent mehr als im Vorjahr. 71 161 Menschen wurden dabei verletzt, 2014 waren es noch 1600 weniger. Die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle blieb mit exakt 588 genauso hoch wie im Vorjahr – nur dass dabei 2015 fünf Menschen weniger ums Leben kamen.

Interessant wird es bei der Zusammensetzung der Verkehrstoten. Während die Zahl der getöteten Pkw-Insassen um fast sieben Prozent auf 271 zurückging, stieg die Zahl der getöteten Motorradfahrer um deutliche 10,2 Prozent auf 140. Damit ist fast jeder vierte…

Weiterlesen

Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Seite generiert in 0,771 Sekunden