Yamaha MT-10 und ihre Konkurrentinnen

21 February 2016 | 9:00 am

Was muss sie können?


Muss das sein? High-End-Superbikemotoren und -Fahrwerke in ordinären Naked Bikes? Na klar, der Rubel rollt. Jetzt kommt Yamaha mit der MT-10, lässt aber zunächst viele Fragen offen. MOTORRAD sagt, was sie im Vergleich zur starken Konkurrenz können muss.

MEHR ZU

Die neue Yamaha MT-10 stammt in direkter Linie von der 200 PS starken Supersportlerin R1 ab.


In der Bildergalerie sehen Sie die Yamaha MT-10 und ihre starken Konkurrentinnen.   33 Bilder

IN DIESEM ARTIKEL



Die Nummer hat Methode, nur der Sinn dahinter erschließt sich nicht. Da stand ein fertiges Motorrad auf der EICMA 2015 in Mailand, die Produktion war beschlossene Sache, es gab offizielle Pressebilder und einen Pressetext, einen Namen, Farb- und Ausstattungsvarianten. Nur eins gab es nicht: verbindliche Daten zu den Kerngrößen in diesem Metier, nämlich Leistung und Gewicht. Oder verhielt es sich so wie bei Triumph: Denen war die Spitzenleistung ihrer neuen Twins so peinlich, dass sie sich einfach nicht trauten, sie vor dem Fahrtermin öffentlich zu machen. Aber das war im Fall der Yamaha MT-10 schwer vorstellbar, denn schließlich stammt sie in direkter Linie von der 200 PS starken Supersportlerin R1 ab.

Mittlerweile wissen wir – von einer Anzeigen-Tafel auf einer regionalen Messe in Japan: 160 PS bei 11.500/min, 111 Nm bei 9000/min und 210 Kilogramm fahrfertig.

Charakter des perfekten Naked Bikes

Das ideale Naked Bike in dieser…

Weiterlesen

Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Seite generiert in 1,129 Sekunden