Yamaha: Rossi & Lorenzo bevorzugen altes Chassis

19 February 2016 | 10:05 am

Valentino Rossi - © Yamaha

© Yamaha – Valentino Rossi bevorzugt jenes Motorrad, das dem Vorjahr sehr ähnlich ist

Für das Yamaha-Werksteam stand beim dreitägigen MotoGP-Test auf Phillip Island die Frage im Mittelpunkt, ob man mit jenem Modell weitermachen wird, das dem Vorjahr sehr ähnlich ist, oder auf die neue 2016er-Version setzt.

Valentino Rossi und Jorge Lorenzo fuhren viele Vergleichstests. Alleine am Freitag kamen bei Rossi 56 Runden hinzu, Lorenzo drehte 41 Runden. Der Spanier beendete den Tag nach einem Sturz, den er unverletzt überstand, vorzeitig.

Im Ergebnis war Yamaha nicht ganz vorne zu finden. Rossi belegte mit 0,277 Sekunden Rückstand Rang fünf. Lorenzo fehlten sechs Zehntel auf die Spitze, was Position neun bedeutete. Schließlich entschieden sich die beiden Fahrer für eine der beiden Chassisvarianten. Die Wahl fiel auf die ältere Version, da diese am Kurveneingang mehr Gefühl vermittelt. Auch die Rundenzeit ist damit etwas besser als mit der neuen Version. Somit steht fest, mit welchen Motorrädern Yamaha zum letzten Test und zum ersten Rennen nach Katar reisen wird.

„Leider waren die Streckenverhältnisse heute auch nicht fantastisch“, spricht Rossi eine Regenunterbrechung zu Mittag an. „Schließlich hatten wir nur einen guten Tag, und der war gestern. Das ist aber besser als nichts. Heute haben wir wieder beide Motorräder verglichen. Ich denke, ich werde mit dem alten Model fahren. Ich fühle mich mit dem Bike und den Reifen gut, also bin ich recht zufrieden.“

Lorenzo stürzt zu Beginn einer Rennsimulation
Ursprünglich wollte Yamaha in Australien auch erstmals eine Rennsimulation mit den neuen Michelin-Reifen und der neuen Elektronik absolvieren. Dazu kam es aber nicht, obwohl Lorenzo am späten Nachmittag eine Simulation starten wollte: „Ich bin in meiner ersten Runde gestürzt, weil die Strecke sehr kühl war“, berichtet er von seinem Zwischenfall. „Zu dieser Tageszeit gab es viele Stürze. Für den Grip des Vorderreifens habe ich…

Weiterlesen

Westbikers.de stellt über eine RSS- bwz. Feedschnittstelle einen Auszug der jeweiligen Webseiten dar.
Für das Urheberrecht, also den Inhalt, Videos und Bilder sind die Betreiber der jeweiligen Seiten verantwortlich

Seite generiert in 0,914 Sekunden